• Aktionsartikel von Vörde Kunststoffe GmbH

Wie mache ich mein Terrassendach winterfest?

Wie mache ich mein Terrassendach winterfest?

Bevor der Winter einbricht und der erste Schnee fällt, müssen Hausbesitzer einiges an ihrem Gebäude herrichten und schützen. Nur so kommen sie ohne große Probleme über die kalte Jahreszeit. Auch das Terrassendach sollte vor Wintereinbruch noch einmal richtig inspiziert und hergerichtet werden, damit dieser Teil des Hauses im darauffolgenden Frühling ohne Probleme wieder genutzt werden kann. Doch worauf ist hier genau zu achten? Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden und welche Aspekte sollten bereits beim Bau beachtet werden, damit das Terrassendach dem Winter auch tatsächlich standhält?

Maßnahmen, die bereits bei der Montage wichtig sind

Die Statik eines Terrassendachs spielt von Anfang an eine wichtige Rolle. In der kalten Jahreszeit kann auf eine gute Statik niemals verzichtet werden. Deshalb ist es wichtig, bereits beim Kauf des Daches darauf zu achten, dass das Dach über eine geprüfte Statik verfügt. Sie gibt schließlich an, wie sicher und tragfähig die Konstruktion bezüglich ihrer Maße, ihrer Materialien und ihrer Montage ist.

Besonders wichtig sind hier die sogenannten Schneelastzonen. Diese werden in fünf Grade eingeteilt: 1, 1a, 2, 2a und 3. Die höchste Stufe ist besonders sicher und hält auch großen Schneelasten stand. Sie eignet sich besonders für Gebiete, in denen häufig und viel Schnee fällt - denken Sie nur einmal an Nordschweden oder an die österreichischen Alpen. Doch auch hierzulande kann die höchste Schneelastzone sinnvoll sein. Etwa, wenn Sie in Bayern wohnen und jedes Jahr mit einer Menge Schnee zu kämpfen haben. Die geringeren Schneelastzonen sind dagegen geeignet, wenn Sie in einem Gebiet wohnen, wo es nur selten oder wenig schneit. Das muss nicht unbedingt die Karibik sein. Auch in Nordrhein-Westfalen etwa ist der Schneefall meist deutlich gemäßigter, als in den südlichen Teilen Deutschlands.

Trotz der Schneelastzone, die Sie perfekt für Ihren Standort gewählt haben, sollten Sie nicht vergessen, das Terrassendach regelmäßig und bei starken Schneefällen auch kurzfristig von dem gefrorenen Wasser zu befreien. So wird die Dachhaut geschont und die Dachplatten leiden nicht so stark unter dem Gewicht des Schnees. Darüber hinaus vermeiden Sie Dachlawinen, die mitunter schwere Folgen haben können.

Maßnahmen, die jedes Jahr getroffen werden sollten

Eine hohe Schneelastzone verschont Sie nicht davor, das Terrassendach jährlich winterfest zu machen. Auch hier spielt vor allem das Gewicht von aufliegendem Schnee eine wichtige Rolle. Stellen Sie sicher, dass die Träger, die Profile, die Verbindungen und die Dachplatten fest Sitzen und ziehen Sie die Schrauben gegebenenfalls noch einmal nach. So können Sie sicher sein, dass auch hohe Schneelasten nicht all zu schnell zu Schäden führen.

Sollten Ihnen Materialschäden auffallen, während Sie das Terrassendach inspizieren, ist es wichtig, sofort eine Reparatur zu veranlassen. Wenden Sie sich dafür an einen Fachbetrieb. Nur so ist die Sicherheit auch tatsächlich gewährleistet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Stegplatten Polycarbonat farblos 25mm Stegfünffach
Stegplatten Polycarbonat farblos (25mm) *Wintergarten*
Inhalt 0.49 m² (34,49 € * / 1 m²)
ab 16,90 € *
Stegplatten Polycarbonat 3-Fach bronze 16mm
Stegplatten Polycarbonat 3-Fach bronze (16mm)
Inhalt 0.49 m² (24,67 € * / 1 m²)
ab 12,09 € *
Polycarbonat Wellplatten 76/18 bronze Wabenstruktur hagelsicher
Polycarbonat Wellplatten 76/18 bronze Wabenstruktur
Inhalt 0.5225 m² (26,45 € * / 1 m²)
ab 13,82 € *
Stegplatten Polycarbonat 3-Fach weiss-opal (16mm)
Stegplatten Polycarbonat 3-Fach weiss-opal (16mm)
Inhalt 0.49 m² (23,53 € * / 1 m²)
ab 11,53 € *